Musikwerkstatt Wels

andreas lachberger ten sax
christian maurer sopr sax/klar
jürgen haider bar sax/bass klar
peter nickel posaune
manfred p. weinberger trompete, comp
kurt erlmoser gitarre
helmar hill klavier
christian wendt bass
ewald zach schlagzeug

ORGANISATORISCHES: Eintritt nur mit FFP2 Maske und wenn getestet - Antigen-Selbsttest, der nicht älter als 24 Stunden ist www.land-oberoesterreich.gv.at/corona-test , Antigen-Test durch befugte Stelle, nicht älter als 48 Stunden, PCR-Test durch befugte Stelle, nicht älter als 72 Stunden, oder geimpft - Erstimpfung ab dem 22. Tag dieser Impfung (nicht länger als 3 Monate zurück), einer Zweitimpfung (Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurück), oder genesen - in den letzten sechs Monaten mittels ärztlicher Bestätigung.
Registrierungspflicht, Abstandsregeln (mindestens 2 Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben)
Kartenreservierungen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!): Bitte unter Angabe der für die Registrierungspflicht erforderlichen Daten (Vor- und Zuname, Tel. Nr.); reservierte Karten werden einem Sitzplatz zugeordnet 

WIR FREUEN UNS AUF EUCH UND AUF DAS ERSTE KONZERT NACH EINER LANGEN PAUSE!

Künstlerische Tiefe in Kenny Wheelers Musik tritt besonders durch die einzigartige Spielweise in Phrasierung, Formgebung von Melodie und die Farbigkeit seines Sounds hervor. Alles zuzulassen, was sich aus dem Zusammenspiel entwickelt, Chancen abzuwarten und damit auch Risiko einzugehen, zeichnen sein improvisiertes Spiel aus.

Kenny Wheeler schöpft aus einem stilistisch kaum abgrenzbaren Erfahrungsschatz. Nach Kornett- und klassischen Tonsatzstudium wirkte der Kanadier ab dem 22. Lebensjahr in London in unterschiedlichsten Feldern. Er war in Swing-Tanzbands, Freejazz, Jazzrock, Studiojobs und als Sideman aktiv, spielte für die  Produktion von Werbejingles, interkulturelle Projekte zwischen kammermusikalischen Mikroformationen und großformatige Orchester. Aus dieser breiten Aktivität reifte seine spezifische Tonsprache die heute jenseits von etablierten Begriffen der Musikgeschichte als eigene Kategorie wahrgenommen wird. Den Wesenszügen seiner Musik nachzuspüren bedeutet, offen zu sein für Neues, Interesse an fremden Einflüssen zu entwickeln und nicht zuletzt, sich einzugestehen, mit einer Idee scheitern zu können. In diesem Sinn sind die Kompositionen dieses Programms für Nonett spannendes Wagnis.

www.mpweinberger.at

Beginn des Konzerts: 20.05.2021 20:00